Geschichte des Sports

Floorball ist schon seit Anfang des 20. Jahrhunderts bekannt. Es wurde als spielerische Variante des Hockey in Kanada gespielt, zumeist in der Turnhalle und in Schulen. Viele kanadische Staatsbürger, die vor 1950 geboren wurden, können sich daher daran erinnern, dieses Spiel bereits als Schüler gespielt zu haben. Kanada gilt dennoch nicht als alleiniger Gründer des Sports.

Die U.S.-Amerikaner behaupten nämlich, sie hätten diesen Sport erfunden. In den 60er Jahren fanden regelmäßig Turniere zwischen den verschiedenen Bundesstaaten statt. Internationale Anerkennung gab es allerdings erst in den späten 70er Jahren, als es in den nordischen Ländern, wie zum Beipsiel in Schweden, beliebt wurde.

Der Name Unihockey

Da Floorball sehr an Hockey erinnert, wurde der Name „Unihockey“ eingeführt. Dieser signalisiert, dass es eine besondere und gleichzeitig vereinfachte Form des Spiels Hockey ist. „Unihockey“ steht übrigens für „universal hockey“. Doch obwohl die Spielregeln von Unihockey oder Floorball einfacher sind als des regulären Hockeys, dauerte es doch einige Zeit, bis Floorball überall auf der Welt gespielt wurde.

1986 wurde die IFF gegründet, abgekürzt für International Floorball Federation. 1990 war das Spiel nur in 7 Ländern anerkannt, aber 1994 waren es schon 14 Länder. In diesem Jahr fand auch die erste europäische Floorball-Weltmeisterschaft statt. Interessanterweise war die USA das erste Land außerhalb von Europa und Asien, welches Floorball als Sportart anerkannte. Somit waren es 1996 bereits 20 Länder, die Floorball mit Begeisterung spielten, obwohl nur 12 davon bei der ersten Weltmeisterschaft für Männer teilnahmen.

Die Sportart wird beliebter

Seit 2009 ist Unihockey auch in Deutschland als Floorball bekannt. Dies wurde eingeführt, um den englischen Namen zu standardisieren und Verwechslungen mit Hockey zu vermeiden. Floorball fand viele neue Spieler, und daher ist es nicht verwunderlich, dass Floorball im Jahr 2009 bereits von 80 Ländern als offizielle Sportart anerkannt war. Tatsächlich kann man Floorball auf allen Kontinenten der Welt spielen, mit Ausnahme von der Antarktik.

Die Spielregeln für Floorball haben bereits beim International Olympic Committee (IOC) Anerkennung gefunden. Die IFF ist daher hoffnungsvoll, dass Floorball auch bei den Olympischen Spielen als Sportart verteten sein wird, aber das wird mit der Zeit sicherlich möglich sein. In jedem Fall ist Hockey weiterhin in Schulen sehr beliebt, weil es leicht in der Turnhalle gespielt werden kann. Die Kleinfeldvariante eignet sich auch für kleinere Gruppen, während bei anderen Mannschaftsspielen häufig mehr Spieler gebraucht werden. Da es außerdem nicht so körperlich betont ist wie zum Beispiel Eishockey, ist auch mit weniger Verletzungen für die Spieler zu rechnen.