Floorball Weltmeisterschaft

Immer im jährlichen Wechsel finden die Floorball-Weltmeisterschaften statt. Organisator ist die International Floorball Federation, kurz IFF.

Das Qualifikationssystem wurde vereinheitlicht und verläuft für Frauen und Männer nach dem gleichen Muster. Dieses ähnelt der Fußballweltmeisterschaft und der Floorball in Deutschland orientiert sich daran, denn sicherlich ist für jeden Spieler ein Traum, sich auch international auf höchster Ebene im Wettkampf zu messen.

In jedem Jahr mit einer geraden Jahreszahl spielen die Männer und die U-19-WM-Teilnehmer. Ungerade Jahreszahlen sind für die Damen reserviert.

Für die Damen geht es 2017 zur Sache

Im Jahr 2017 sind damit die Damen an der Reihe und bereiten sich auf das Event im Dezember vor. Hätten sie sich beim letzten Mal, im Jahre 2015, als beste Mannschaft weltweit behaupten können, wären ihnen die Qualifikationsrunden erspart geblieben. Sie hätten sich in diesem Fall bereits automatisch für die bevorstehende Endrunde qualifiziert und wären wahrscheinlich auch Gastgeber für die nächste WFC geworden.

So weit waren sie gar nicht davon entfernt, denn sie landeten auf dem sechsten Platz, was bisher ihr bestes WM-Ergebnis war. Im Vergleich dazu: 2013 erreichten sie in Tschechien den achten Platz auf der Weltrangliste. Beides sind natürlich beachtliche Ergebnisse, wenn man bedenkt, dass Floorball in anderen Ländern wie Schweden, Finnland oder der Schweiz bereits weitaus bekannter ist und dementsprechend schon länger praktiziert wird.

Stattdessen stehen ihnen nun Partien bevor, bei denen es um die WM-Teilnahme geht. Die Floorball-Spielerinnen haben sich u.a. im Trainingslager auf ihre anstrengende Mission vorbereitet. Im Februar 2017 fahren sie dann nach Italien, genauer gesagt, Celano. Dort müssen sie den ersten oder zweiten Platz belegen und möglichst besser sein als die Kontrahenten aus Estland, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz.

Insgesamt kämpfen 10 Teams in den Gruppenqualifikationen der EUR3-Gruppe. Dabei spielt jedes Team jeweils gegen jedes der gegnerischen Mannschaften. Sicher ist unser Team schon aufgeregt, denn auch die Schweizer sind mit am Start. Diese gelten als Top-Favoriten.

Ein weiterer Austragungsort der Gruppenqualifikationen ist Madrid, wo die EUR-2-Gruppe ihre Qualifikationsspiele nach dem selben System durchführt.

Somit handelt es sich insgesamt um 20 Mannschaften, die sich für die Weltmeisterschaft der Damen 2017 qualifizieren wollen und sich in vier Gruppen mit jeweils fünf Teams miteinander messen.

Die Herren sind 2018 an der Reihe

Die Männer erreichten in der letztens Saison, also im Jahr 2016, den siebten Platz. Die nächsten Weltmeisterschaften finden in der Tschechei im Dezember 2018 statt. Wie bei den Damen, stehen davor die Qualifikationsspiele am Anfang des selben Jahres an. Die Tschechen sind als Gastgeber automatisch fest qualifiziert, für alle anderen europäischen Teilnehmer heißt es, um die 16 Plätze kämpfen.

Mehr zum Qualifikationssystem

In diesem Jahr sind bei den Qualifikationsrunden der Damen sogar 32 Teams am Start. Das ist ein neuer Rekord. Darunter befinden sich vier Mannschaften aus vier Ländern, die ganz neu dabei sind, nämlich Iran, Ukraine, China und Thailand.

Die jeweils beiden Besten aus jeder Qualifikationsgruppe sowie die beiden drittplatzierten Mannschaften gewinnen und sichern sich das Einzug in die WM. Die Ermittlung der Drittplatzierten erfolgt anhand der durchschnittlich erreichten Punkte, dem größten Torvorsprung, der größten Toranzahl und zuletzt entscheidet das Los.

Nicht nur in Europa, sondern auch in Amerika sowie Asien / Ozeanien wetteifern die Floorball-Mannschaften um die Teilnahme an der Weltmeisterschaft, die jährlich spürbar an Popularität gewinnt.